Anlegen mit dem Stufenplan und hohe Renditen sichern

StufenplanEine langfristige Investition in Anlagen mit festen Laufzeiten verspricht hohe Renditen. Eine entscheidende Rolle für die Rendite spielt jedoch der Investitionszeitpunkt. Werden in einer Niedrigzinsphase langfristige Anlagen abgeschlossen, fallen die Renditen klein aus und das Kapital ist für eine lange Laufzeit fest gebunden. Das Anlegen mit dem Stufenplan verbindet jedoch Flexibilität mit hohen Renditen. In diesem Beitrag will ich auf diese Möglichkeit des strukturierten Anlegens eingehen.

Der Stufenplan kann für Festgeldanlagen, aber auch für laufzeitbezogene Anlageklassen, wie Anleihen oder Pfandbriefe, angewandt werden. Dabei ist das Aufstellen einer Prognose für die zukünftige Zinsentwicklung nicht notwendig und dennoch lassen sich hohe Renditen erzielen.

Bei dem Stufenplan werden Investitionen unterschiedlicher Laufzeiten kombiniert. Die folgende Grafik stellt die Vorgehensweise für Anlagen mit Laufzeiten von einem bis zu fünf Jahren dar. Die Auswahl der Anlagen kann aber auch ganz individuell auf eine andere Anzahl oder auf höhere oder niedrigere Laufzeiten angepasst werden.
stufenplan_gross

Am Anfang wird das Kapital in gleichen Teilen auf fünf Anlagen mit Laufzeiten von einem bis fünf Jahren aufgeteilt. Nach dem ersten Jahr ist die erste Anlage ausgelaufen und das Kapital inklusive der Rendite wird in eine neue 5-jährige Anlage investiert. Diese Vorgehensweise wird dann in den darauffolgenden Jahren wiederholt. Somit befinden sich immer Anlagen mit langen Laufzeiten im Portfolio, welche höhere Renditen als Kurzfristanlagen aufweisen. Es werden langfristig die Durchschnittsrenditen von Langläufern erzielt, wobei immer ein Teil des Kapitals jedes Jahr frei zur Verfügung steht. Bei der Anwendung dieser Staffelung auf Anleihen können aber auch Bonitäts-, Emittenten- oder Währungsrisiken minimiert werden.

Befindet man sich zum Start der Umsetzung allerdings in einer Hochzinsphase oder in einer Phase stagnierender Zinsen, fallen die Renditen am Anfang geringer aus. In diesen Phasen würde das Gesamtkapital bei der Investition in einer Anlage mit der höchsten Laufzeit eine höhere Rendite erwirtschaften.

Um die höchsten Renditen bei Festgeldanlagen zu erzielen, muss der Anleger aber auch bereit sein, gegebenenfalls jedes Jahr ein neues Konto bei einer neuen Bank zu eröffnen. Freistellungsaufträge sollten dann auch auf die unterschiedlichen Konten aufgeteilt werden.

Letztendlich muss der Stufenplan nicht stur befolgt werden. Gerade wenn das Kapital zu einem späteren Zeitpunkt benötigt wird, ist eine genaue Planung der Staffelung notwendig.

Fazit

Der Anleger braucht sich bei der Umsetzung des Stufenplans keine Gedanken über den Investitionszeitpunkt zu machen. Er kann zu jedem Zeitpunkt den Stufenplan anwenden und dennoch werden langfristig die Durchschnittsrenditen der Langläufer erzielt.

Der Rechner zum Stufenplan

Mit dem folgendem Rechner lässt sich die Investition gemäß dem Stufenplan in fünf Anlagen berechnen. Die Anlagen sind in Laufzeiten von einem bis fünf Jahren unterteilt. Es kann für jede Anlage eine unterschiedliche Rendite angenommen werden.


Dem Rechner liegt das folgende Fallbeispiel zu Grunde:
stufenplan_detail


Bildquelle: © Dimasobko | Dreamstime.com
Hinweis: Alle Rechner wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Sollten dennoch Fehler in den Rechnern auftreten, bitte ich diese entweder per E-Mail (E-Mailadresse siehe Impressum) oder als Kommentar zu melden. Sämtliche Angaben und Berechnungen sind ohne Gewähr.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>